Die osteopathische Medizin beschäftigt sich mit der Beurteilung und Normalisierung
der manuell wahrnehmbaren Aspekte des menschlichen Organismus.
 

Die Stärke der Osteopathie liegt meiner Meinung nach in der ganzheitlichen Wahrnehmung des Menschen.

Gesundheit
ist ein dynamischer Zustand perfekter Harmonie von Körper, Geist umd Umwelt. Während der Behandlung nehme ich Gesundheit mit den Händen als eine gleichmäßige, ruhige und kräftige Aktivität wahr, die sich frei in alle Richtungen und Bereiche des Körpers ausbreitet.

Körper und Geist
sind von Anfang an vielen inneren und äußeren Einflüssen ausgesetzt, die der Organismus verarbeiten bzw. ausgleichen muss. So kann beispielsweise jedes Trauma zu einer Veränderung der oben beschriebenen Aktivität führen.

Mit den Händen spüre ich dann im Körper Zonen mit einer erhöhten oder verminderten Aktivität. Bereiche im Körperraum können sich verdichten und fester werden (Organe, Knochen, Nervengewebe etc.). Außerdem bauen sich häufig Spannungen auf, die den Körper aus seinem ursprünglichen Gleichgewicht bringen.

All diese Phänomene sind mit entsprechender Ausbildung und Praxiserfahrung manuell wahrnehmbar.

Zur Behandlung solcher Veränderungen bediene ich mich der körpereigenen Aktivität, die man auch Selbstheilungskräfte nennt.